2017 Herkunft – Ankunft – Zukunft in Berlin

Wir bringen Geflüchtete in Kontakt mit Einrichtungen, die zeigen, wie sie Deutsch lernen, einen Einstieg in den Arbeitsmarkt und unterstützende Netzwerke finden und wir stellen gelungene Kooperationsprojekte mit Museen vor. Das Projekt ist eingebettet in die Geschichte der Zivilgesellschaft Berlins und seiner solidarischen Bewegungen.

Das Projekt verbindet sich mit Bildungsangeboten bzw. fünf Workshops für NeuberlinerInnen vor dem Hintergrund einer sich wandelnden Stadtgesellschaft.
Es will Grundlagen schaffen, damit insbesondere Geflüchtete ihre Lebensinteressen gezielter artikulieren und verfolgen können mit der Perspektive einer gelingenden politischen Teilhabe an der Stadtgesellschaft Berlins.

Ein Kooperationsprojekt im Verbund mit der Dorfwerkstadt e.V. unter der Regie des Nachbarschaftmuseums.
Gefördert durch die Berliner Landeszentrale für politische Bildung, TOTAL Deutschland GmbH und BUDDY BEAR BERLIN GmbH.
Projektzeitraum: Februar –  Juni 2017

 Anliegen  des Projekts

–  Schärfen des historischen Blickes auf Berlin in Verbindung mit Museumsführungen,
um  Anhaltspunkte für die Gegenwartsverortung und das Funktionieren  einer
Stadtgesellschaft heute zu erhalten.

– Voraussetzungen entwickeln für den Erwerb sprachlicher, sozialer und beruflicher
Kompetenzen durch das Zusammenführen mit Einrichtungen, deren Anliegen die
nachhaltige berufliche Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist.

– Das Funktionieren von Vereinen, Nachbarschafts- und (Berufs-) Bildungs-
einrichtungen, sowie der Flüchtlingskirche in unserer Gesellschaft zu vermitteln.

Das Projekt bezieht sich auf vorangegangene Projekte und Netzwerke, wie z. B.  im  Jahr 2016 „Berliner Heimatschaf(f)ten…“/ „Wie lebt es sich in Berlin heute? Stadtaneignungen für Neuankömmlinge“ (siehe auch unter „2016 Projekte“ )

Unsere Kooperationspartner/ aufgesuchte Orte

Flüchtlingskirche in Kreuzberg Die Flüchtlingskirche macht kulturelle Begegnungsangebote
– so z.B. das International Dinner – auf die wir uns beziehen.

Das FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum mit seinen Ausstellungen; z.B. „ortsgespräche. stadt – migration – geschichte vom halleschen zum frankfurter tor“ sowie „Ferngespräche“.
Es bietet Führungen durch ausgewählte Bereiche sowie Stadtrundgänge an.

Das Nachbarschaftshaus Urbanstraße mit seinen Projekten „dabei sein“. Der Fokus richtet sich auf das Aktivwerden und die Teilhabe geflüchteter Menschen hinsichtlich freiwilligem Engagement, Selbstorganisation, Ausbildung, berufliche Orientierung, Jobfindung.

TeachCom Edutainment gGmbH (TCE) in Verbund mit ARRIVO BERLIN; eine Ausbildungs- und Berufsinitiative zur Integration von geflüchteten Menschen in den Berliner Arbeitsmarkt. TCE bietet differenzierte Bildungselemente und Berufs-orientierungskurse für Geflüchtete und vermittelt in Bereiche der ARRIVO BERLIN.

Der Verein südost Europa Kultur e.V., über den u. a. Geflüchtete aus Bosnien-Herzegowina organisiert sind. Erfahrungswissen verschiedener Generationen und Kulturen, die über Fluchterfahrungen verfügen, wird im  Projekt zusammen geführt. Er ist mit der Ausstellung „1000 Tücher gegen das Vergessen“ vom 3. März – 02. Juli 2017 im Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin (MEK) vertreten. Es entstand in Kooperation mit der Stiftung Überbrücken und der Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa am MEK.

Das Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin (MEK) beschäftigt sich in den Bereichen Forschung, Sammlung, Bewahrung, Präsentation und Vermittlung mit Lebenswelten und Kulturkontakten in Europa vom 18. Jahrhundert bis heute. – Bezugspunkt im Projekt sind neben „1000 Tücher gegen das Vergessen“ die Ausstellung „daHeim: Einsichten in flüchtige Leben“ (27. 7. 2016 – 02. 07. 2017), in Kooperatioon mit barbara caveng & KUNSTASYL

Die Workshop-Termine

Sonntag, 19. Februar 2017, 15 Uhr
Friedrichhain-Kreuzberg Museum
Projektvorstellung und Führung durch die Ausstellungen
Adalbertstr. 95 a
10999 Berlin
www.fhxb-museum.de

Donnerstag, 9. März 2017, 16 h Nachbarschaftshaus Urbanstraße; Projekt „dabei sein“
Urbanstr. 21, 10961 Berlin-Kreuzberg
www.die-freiwilligenagentur.de

Donnerstag, 30. März 2017, 16 h  TeachCom Edutainment gGmbH
Ausbildungs- und Berufsinitiative zur Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt
Gebäude 3   |   Großbeerenstraße 2-10   |   12107 Berlin
www.teachcom-edutainment.de

Sonntag, 23. April 2017, 15  Uhr Museum Europäischer Kulturen (MEK)
Arnimallee 25, 14195 Berlin-Dahlem
www.smb.museum/mek oder www.kunstasyl.net
Besuch partizipativer Ausstellungsprojekte, die mit Geflüchteten realisiert wurden incl. Führung mit einigen der Beteiligten und anschließendem Gespräch:
daHeim: Einsichten in flüchtige Leben | Glances into Fugitive Lives
22.07.2016 – 02.07.2017
1000 Tücher gegen das Vergessen | 1000 Handkerchiefs to Never Forget
03.03.2017 –  02.07.2017

Montag, 15. Mai 2017, 16 Uhr, Friedrichhain-Kreuzberg Museum
Adalbertstr. 95 a
10999 Berlin

Besuch der Ausstellung „Ferngespräche“, in der NeuBerliner*innen in Videocollagen Geschichten erzählen über ihre Erinnerungen, ihre Orientierung, ihre Proteste, Teilhabe, Zweifel und den langen Prozess des Ankommens. Anschließendes Abschlussgespräch  inkl. Planungen für ein Nachfolgeprojekt.

Weitere Aktivitäten im Anschluss, organisiert von anderen Veranstaltern

Samstag, 12. August 2017, 18 h
Literarisches Symposium des Bagdad-Forum für Kultur und Kunst e.V. Berlin (arabisch/ deutsch) in der Begegnungsstätte Mehring-Kiez, Friedrichstr. 1, 10969 Berlin

Samstag, 2. September 2017, 12 – 18 h
Treffpunkt: Bhf.  Zoologischer Garten
Land-Ausflug für Jung und Alt mit Obstpflücken und Picknick
auf einem Erntehof bei Potsdam
angeboten von Über den Tellerrand e.V. (https://ueberdentellerrand.org/)